Dienstag, 22. Januar 2013

Trainingserfolg

Ich habe letzte Woche mein Trainingsprogramm beendet und bin sehr stolz, daß ich ohne Unterbrechung durchgehalten habe. Vorher hätte ich nicht für möglich gehalten, wie sehr ich in recht kurzer Zeit meine Leistung erhöhen konnte. Es hat tatsächlich funktioniert. Einige Abstriche mußte ich machen, da ich den Liegestütz immer noch nur in der leichten Variante mit aufgestützten Knien beherrsche. Aber auch hiervon konnte ich vor dem Programm keinen einzigen, zuletzt schaffte ich 6*30 davon am Stück. Meine Gelenke, insbesondere Knie und Fußgelenke, haben unter den vielen langen Laufstrecken gelitten, ich hatte oft Schmerzen, vor allem nach dem Laufen, aber zuweilen auch während des Laufens. Es wurde Zeit, daß ich etwas kürzertreten kann. Man sollte mit Gelenkschmerzen keinen Sport machen. Ich habe trotzdem durchgezogen und gesundheitliche Risiken inkaufgenommen. Ich wollte unbedingt durchhalten. Und das habe ich ja auch geschafft! Jetzt suche ich nach einem neuen Programm, das mehr Rücksicht auf meine Gelenke nimmt – zumindest solange ich mein Übergewicht nicht weiter deutlich abgebaut habe. In 9 Wochen habe ich etwa 6 Kilo verloren, ohne mich bei der Ernährung übermäßig einzuschränken. Ich hatte von alleine weniger Appetit auf ungesunde Nahrung, habe aber weiterhin ab und zu Schokolade und Wein genossen, ebenso fettes Essen. Ich habe allerdings weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß zu mir genommen. Das kam meinem Diabetes vermutlich gelegen – ich muß die Blutwerte noch überprüfen lassen. Ich fühle mich jetzt wohl und wesentlich fitter als vor 10 Wochen. Allerdings habe ich jetzt Gefallen an diesen Veränderungen gefunden und würde mich bei weitem noch nicht als wirklich „fit“ bezeichnen. Ich bin immer noch sehr unbeweglich, weil ich mir wenig Zeit für Dehnübungen genommen habe. Ganze Muskelgruppen habe ich kaum trainiert, und auch bei denen, die ich trainiert habe, fühle ich mich erst ganz am Anfang. So sehr hat sich meine Perspektive verändert. Was unvorstellbar erschien, ist jetzt nicht mehr so besonders, nur viel harte Arbeit. Ich rufe mir oft in Erinnerung, welche körperliche Leistungsfähigkeit ich als Kind hatte – das ist mein Maßstab. Da konnte ich ein Seil oder eine Stange hochklettern, ich konnte auf Bäume klettern, ich konnte springen und hüpfen (was ich mich seit langem kaum noch traue wegen des Übergewichts). Liegestütze habe ich als Kind allerdings auch nie probiert, aber ich konnte einen oder zwei Klimmzüge – davon bin ich noch weit entfernt. Ob Kinder es wegen des geringeren Körpergewichts leichter haben? Aber da sind ja auch die Muskeln im Verhältnis kleiner. Ich will sehen, was ich nach jahrelanger Sportabstinenz im nicht mehr ganz jungen Alter noch erreichen kann. Also mache ich selbstverständlich weiter. Ich probiere gerade ein wenig mit neuen Übungen herum, um die für mich richtigen herauszufinden, mit denen ich das nächste Programm vielleicht schon selber zusammenstellen kann. Gestern war der erste Montag seit 10 Wochen, an dem ich nicht gelaufen bin – das war ein komisches Gefühl. Aber auch entlastend, daß ich nicht mehr so unter Erfolgsdruck stehe und wieder mehr auf mein aktuelles Befinden achten kann.

Kommentare:

  1. Liebe Louise, zuerst muss ich Dir sagen: ich bewundere Dein Durchhaltevermögen!

    Und diese Problematik mit den Gelenken kenne ich auch von mir. Ich glaube, man muss einfach "seinen" Sport finden; etwas, woran man richtig Freude hat und seinen Körper nicht überfordert. Bei mir persönlich ist es das Schwimmen. Vielleicht macht Dir ja auch so ein gelenkschonender Ausdauersport wie z.B. Radfahren oder Schwimmen Freude? Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin Gutes Gelingen und drücke Dir die Daumen.

    Herzliche Grüße
    Annie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Annie,

    schön, nach langer Zeit eigener Abwesenheit aus dem Netz mal wieder von Dir zu hören. Und danke für das Kompliment. :-)

    Bestimmt werde ich im Sommer auch mal wieder mein Fahrrad herausholen. Das Laufen würde ich aber gerne fortsetzen, denn es bringt mich der Natur so nahe.

    Ich lege den Schwerpunkt ab sofort mehr auf mein neues Krafttraining, mit dem ich diese Woche begonnen habe (demnächst mehr dazu). Ich bin so begeistert von dem bisherigen Erfolg meines Trainings, daß ich hochmotiviert zum Weitermachen bin.

    Liebe Grüße,
    Louise

    AntwortenLöschen