Sonntag, 9. Februar 2014

Entrümpelung


Ich bin extrem zufrieden damit, daß ich heute am Sonntag einige Stunden lang in meinem Arbeitszimmer geräumt habe. Eine große Kiste mit Papier habe ich aussortiert zur Entsorgung. Und ein Bücherregal habe ich aufgebaut, das schon über ein Jahr lang darauf wartete.

Mir fällt das schwer, ich räume nicht gerne auf. Aber nachdem ich mich überwunden hatte anzufangen, hat es erstaunlich viel Spaß gemacht. Ich konnte sogar nebenbei noch eine Motivations-CD hören, für die ich sonst wenig Zeit hätte.

Eines meiner Jahresziele ist Entrümpelung. Ich will mich entlasten für mein neues glücklicheres Leben. Damit bin ich heute gut vorangekommen.

Dafür komme ich heute nur auf 9.000 Schritte von den 10.000 erwünschten. Macht nichts, morgen werde ich wieder trainieren, und dann liege ich deutlich über dem Soll.

Kommentare:

  1. Hallo! Ich les mal wieder begeistert bei Dir mit. Paleo-ernährung hat mich letztens auch sehr interessiert und ist für mich auch nachvollziehbar. Paleo mit Milch u. Hülsenfrüchte nennt sich dann Primal.
    Alles Gute für Dich und Deine Ziele!! :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Regenfrau,

    danke, und schön, daß Du noch da bist. :-) Hast Du die Steinzeiternährung denn selber auch mal ausprobiert? Ich möchte eigentlich nicht dauerhaft auf Getreide verzichten, ich mache das nur für den Fettabbau. Mit diesem Ziel habe ich allerdings noch was zu tun, mir fällt es schwer, den notwendigen Kalorienverzicht zu leisten. Aber ich gebe nicht auf, ich habe ein Ziel definiert und da gelange ich auch hin!

    LG,
    Louise

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, es sieht so aus, als ob ich Getreide eher nicht vertrage (extremer Blähbauch der dann auch die Atmung behindert und immer wieder schnell Hunger durch die starken Blutzuckerschwankungen) deswegen lasse ich es eh soweit als möglich weg.
    Es fällt mir schwer Kartoffeln, Reis und Linsen wegzulassen, daher bastel ich da auch grad selber ein wenig rum, was mir gut tut.
    ciao

    AntwortenLöschen
  4. Halllo Regenfrau,

    mir fehlt derzeit die Zeit, in Deinem Blog zu lesen. Deshalb weiß ich nicht, womit Du Dich in Sachen Ernährung schon befaßt hast. Ich gebe Dir mal ein paar Stichworte, womit ich mich in der Vergangenheit schon beschäftigt habe, als ich Nahrungsmittelunverträglichkeiten hatte:

    Laktoseintoleranz, Histaminointoleranz, Fructoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit/Zöliakie, Kreuzallergien

    Heute glaube ich allerdings, ich war damit auf der falschen Fährte. Ich hatte jahrelang starke Blähungen und eigentlich jeden Tag Durchfall. Das war sozusagen der Normalzustand. Ärzte konnten mir dabei nicht helfen. Ein Gastroenterologe sagte mir, solange ich nicht 5-7mal täglich Durchfall habe, sei es nicht krankhaft. Naja....

    Meine Blähungen sind komplett verschwunden! Und zwar genau dann, als ich meine Ernährung von High Carb auf Low Carb umgestellt habe! Das war vor knapp einem Jahr. Ich habe diese strenge Diät (nur 60-140 Gramm Kohlenhydrate am Tag, überwacht mit www.fddb.de) viele Monate lang sehr konsequent durchgehalten, nur an Wochenenden und Feiertagen gab es Ausnahmen. Damit habe ich meinen Stoffwechsel anscheinend repariert. Mein Diabetes ist komplett verschwunden und die Darmprobleme auch!

    Ich glaube, die Blähungen kommen von Bakterien, die sich am Zucker laben. Und Getreide wird zu Zucker verstoffwechselt. Da ist Vollkorngetreide leider nicht besser als Weißmehl.

    Ich kann jetzt auch Suppen aus Hülsenfrüchten essen, und habe überhaupt keine Blähungen danach. Alles gesund jetzt!

    Ich kann jetzt sogar wieder Brot und Kuchen essen, ohne daß der Blutzuckerspiegel stark ansteigt! Natürlich darf ich nicht wieder in alte Eßmuster zurückfallen, dann würde der Diabetes und das Übergewicht schnell zurückkehren. Aber ich kann mir wieder ab und zu sowas erlauben, ohne Angst vor Blutzuckerschwankungen haben zu müssen. Also, die Umstellung hat sich für mich tausendfach gelohnt, ich habe jetzt so viel mehr Lebensqualität.

    Viele Grüße,
    Louise

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Louise,

    in meinem Blog schreib ich im Moment auch wenig zum Thema Ernährung.
    Es gibt ja einige Menschen, die sagen: Der Mensch verträgt gar kein Getreide, unser Darm hat sich noch nicht angepasst, wir vertragen am besten Fleisch/Gemüse/obst/Nüsse. Vor allem Blutgruppe 0 (die ich habe).
    Besonders schädlich ist Getreide mit Zucker, also das Brot mit Marmelade oder Kuchen und so. Das gärt so richtig schön im Bauch. Vor allem Weizen (die Weizenwampe) der extrem verändert wurde in den letzten Jahren und somit sehr unverträglich.

    Ich versuch es zu minimieren, ist aber schwer alte Gewohnheiten zu überwinden. Das quinoa-müsli morgends mag ich grad gar nicht, brauch mein Brot-Marmelade-kaffee, ich verscuhe es locker, nicht zwanghaft zu nehmen. Und immer wieder neue Versuche zu starten, dann klappt es eher als mit viel Druck.
    Auch kleine Dinge wie weniger Milchprodukte und den normalen Zucker meiden statt dessen eher Xyllit, helfen mir schon.

    Aber es zeigt sich bei Dir (und ich hab viele ähnliche Beispiele gelesen) dass man sehr wohl selbst was tun kann, vor allem bei Diabetes heißt es doch eher: ab nun jahrelang Insulin ect.

    Schön, wenn es Dir so gut geht!
    Ich wünsche Dir dass es so bleibt.

    Und zu den Visualisierungen, ich schein da auch einen guten Draht zu haben. Bei mir is es eher immer amüsant oder positiv überraschend was sich so reallisiert. Man kann also sehr wohl sein Leben gestalten und das merke ich inzwischen schon fast täglich was für eine Kraft Gedanken haben!
    Schön, dass es bei Dir nochmal gut ausging.

    Herzlliche Grüße! :-)

    AntwortenLöschen